Home

Suche

Kontaktformular  |  Impressum  |  Datenschutz  |  AGB

Produkteigenschaften: Heizöl EL schwefelarm
100% Umwelt - 95% weniger Schwefel

Im Unterschied zum früheren "Heizöl EL Standard" hat das "Heizöl EL schwefelarm" nur noch einen Schwefelgehalt von höchstens 50 mg/Kg. Klassisches Heizöl hatte bis dahin noch bis zu 1.000 mg/Kg.

Seit 01.09.2010 steht dem Endverbraucher auch in unserer Region nur noch ausschließlich schwefelarmes Heizöl zur Verfügung.

Heizöl EL schwefelarm ist die neueste Entwicklung im Marktsegment der flüssigen Brennstoffe. Zukunftsweisend in Sachen Technologie und Umweltschutz ist es optimal abgestimmt für den Einsatz in modernen Anlagen mit Öl-Brennwerttechnik, aber auch in vielen konventionellen Feuerungsanlagen verwendbar. Seit Juli 2005 sind alle Ölheizkessel und Ölbrenner von den Herstellern als geeignet eingestuft worden. Für manche Öl-Brennwertgeräte ist schwefelarmes Heizöl sogar ausdrücklich vorgeschrieben.

Durch die besonders saubere Verbrennung von Heizöl EL schwefelarm werden die Schadstoffemissionen auf ein Minimum reduziert, Ablagerungen auf den Kesselwänden fallen so gut wie gar nicht erst an. Optimale Voraussetzungen für eine hohe Lebensdauer und bestmögliche Effizienz Ihrer Heizungsanlage.

Entwicklung des maximalen Schwefelgehaltes bei Heizöl - Quelle: www.iwo.de

Schwefelarmes Heizöl extra leichtflüssig wurde ursprünglich speziell für die Öl-Brennwerttechnik entwickelt, die Vorteile kommen jedoch in allen Ölheizungstypen zur Geltung. Dank der speziellen Produkteigenschaften arbeitet eine Ölheizung mit schwefelarmem Heizöl besonders energiesparend, umweltschonend und wartungsarm.
 
Produkteigenschaften von schwefelarmem Heizöl:

• Heizöl EL gemäß DIN 51603 Teil 1 mit einem Schwefelgehalt von weniger als 50 mg/Kg enthält in der Regel nur Raffinerie-Additive (zum Beispiel Fließverbesserer zum Einstellen des Kälteverhaltens, Schmierfähigkeitsverbesserer um eine ausreichende Pumpenschmierung in Ölanlagen zu gewährleisten,...)
• Brennstoff optimal für Ölbrennwert- und Niedertemperaturtechnik
• Verbrennt nahezu rückstandsfrei und erhöht die Lebensdauer der Heizung

Schwefelarmes Heizöl hat einen um Faktor 20 reduzierten Schwefelgehalt gegenüber dem maximal zulässigen Schwefelgehalt beim früheren Heizöl EL Standard (bis 31.08.2010 max. 1000 mg/Kg). Dadurch bilden sich maximal um den Faktor 20 geringere Schwefeldioxidemissionen. Die Höhe des Schwefeldioxidemissionsniveaus und die Qualität des anfallenden Kondensats sind mit denen von Erdgas vergleichbar.

Darüber hinaus ist Heizöl EL schwefelarm bevorzugt für Ölbrennwertgeräte geeignet. Geringere Ablagerungen gewährleisten einen verbesserten Wärmeübergang in den geringen Spaltmaßen der Abgasführung. Die Betriebssicherheit wird erhöht. Zudem darf das anfallende Kondensat ohne Neutralisation der Kanalisation zugeführt werden.

Durch die flächendeckende Umstellung auf schwefelarme Qualität wird Heizen mit Heizöl in Deutschland künftig noch umweltfreundlicher.

Die Hauptbestandteile sind, abhängig von der Dichte, circa 86 bis 87 Prozent Kohlenstoff und 13,0 bis 13,5 Prozent Wasserstoff. Heizöl EL hat, bezogen auf das Volumen, einen sehr hohen Energiegehalt und wird als Energievorrat in speziellen Tankanlagen bevorratet (Brennwert mindestens 45,4 MJ/Kg beziehungsweise 10,74 kWh/l entspricht einem Heizwert mindestens 42,6 MJ/Kg = 10,08 kWh/l).

Der hohe Heizwert und der im längerfristigen Vergleich günstige Marktpreis machen Heizöl EL zu einer sehr wirtschaftlichen Heizenergie. Mit einem Flammpunkt von über 55 °C ist Heizöl EL ein Produkt, welches eine relativ einfache Lagerung und Handhabung ermöglicht.
 
Die jüngsten Anpassungen der Heizölnorm:

• Reduzierung des Schwefelgehaltes auf maximal 50 mg/Kg bei Heizöl EL schwefelarm
• Festlegung eines Prüfverfahrens zur Bestimmung der thermischen Stabilität
• Bezug des Energiegehaltes auf den Brennwert von mindestens 45,4 MJ/Kg

Die DIN 51 603-1 schreibt vor, dass Heizöl EL ein reines Produkt aus der Rohölverarbeitung ist, das vorher zu keinem anderen Zweck eingesetzt worden sein darf. Im Rahmen der Lieferkette ist seit Januar 2008 ein Gehalt von maximal 0,5 Volumenprozent Biokomponente im Heizöl EL zulässig. Aufgearbeitetes Altöl und Beimischungen von chlorhaltigen Stoffen sowie anorganischen Säuren sind im Heizöl EL nicht enthalten und unzulässig.

Die Abkürzung EL steht für "Extra Leichtflüssig" und stellt eine wichtige Zusatzinformation dar. Als Gegenstück zum leichten Heizöl gibt es auch schweres Heizöl. Aufgrund seiner Eigenschaften wird schweres Heizöl jedoch für gewöhnlich nicht zur Erzeugung von Raumwärme eingesetzt und muss zur Verbrennung vorgewärmt werden.

Bei modernen Ölheizungsanlagen haben sich in der Vergangenheit erhebliche Änderungen ergeben. Diesem stetigen Fortschritt und der Weiterentwicklung hocheffizienter Ölheizungssysteme wird durch eine regelmäßige Überarbeitung der Anforderungen an Heizöl EL in der Norm Rechnung getragen. In der Überarbeitung der DIN-Norm im Jahre 2003 wurden erstmals Anforderungen und Eigenschaften für schwefelarmes Heizöl EL komplett neu aufgenommen. Neben einem Schwefelgehalt von maximal 50 mg/kg wurden eine ausreichende Schmierfähigkeit nach DIN ISO 12156-1 (Grenzwert maximal 460 µm) und der Einsatz von Additiven ohne Asche bildende Bestandteile festgeschrieben.

Premiumheizöl

Standardheizöl

© HOFFMANN                                                                                                                                                                                                            Kontaktformular  |  Impressum  |  Datenschutz  |  AGB